IT

 

La luce che disegna lo spazio è un’installazione in fibre ottiche che attraverso un segno di luce, apparentemente privo di gravità, disegna lo spazio ambientale di Via Dr. Streiter, Bolzano, per cui è stata concepita.

I filamenti di luce deliniano allo spettatore uno spazio riconfigurato in cui il paesaggio con le sue architetture continua ad esistere ma con diverse prospettive; un nuovo piano geometrico vi si sovrappone e contemporaneamente interagisce e dialoga con esse.

L’installazione luminosa penetra il buio, elemento di contrasto di cui ha bisogno per affermarsi, inglobando in un volume illusorio il vuoto degli spazi aerei tra i complessi architettonici. L’opera di Carlo Bernardini acquista così il potere di abitare il luogo per cui è stata progettata, caricandolo di nuovi significati.

E’ infine lo spettatore con il suo muoversi ed osservare da punti di vista diversi ad agire sull’opera e a modificarla nel suo rapporto con l’ambiente.

 

24 novembre 2010 - 30 marzo 2011

DEU

 

Das Licht, das den Raum neu definiert ist eine Installation mit optischen Fasern, die den öffentlichen Raum der Dr. Streiter-Gasse, für den sie konzepiert ist, mit Hilfe eines scheinbar schwerlosen Lichts neu entwirft.

Die Leuchtfäden lassen den Raum bei der Betrachtung in neuer Gestalt erstehen, wobei die Landschaft mit ihren architektonischen Elementen zwar erhalten bleibt, aber in anderen Perspektiven sichtbar wird;

eine neue geometrische Planzeichnung legt sich darüber und tritt mit ihnen in wechselseitige Beziehung.

Die leuchtende Installation durchdringt das Dunkel, das den Kontrast bildet, dessen sie bedarf, um sich zu konkretisieren und die leeren Lufträume zwischen den Architekturen in ein Illusionäres Volumen einzuschreiben. Auf diese Weise wird das Werk von Carlo Bernardini  dazu befähigt, sich an dem Ort, für den es projektiert wurde, niederzulassen und ihn mit neuen Bedeutungen aufzuladen.

Schliesslich ist es der Betrachter, der durch seine Bewegung und seine Beobachtung aus verschiedenen Gesichtswinkeln auf das Werk einwirkt und es in seiner Beziehung zum Ambiente abwandelt.